KočevArt: eine Ausstellung mit Werken von Gottscheer(ischen) Künstlern

KočevArt: eine Ausstellung mit Werken von Gottscheer(ischen) Künstlern

Im September 2019 eröffnete die Anstalt Putscherle im Rahmen der 5. Tage der gottscheerischen Kulturen, die in Gottschee stattfanden, in der Bib- liothek Gottschee eine Ausstellung der Werke von gottscheer(ischen) Künst- lern – KočevArt. Die Ausstellung ist die erste breitere Darbietung des künstleri- schen Schaffens (akademisch oder für Kunstliebhaber) im Gottscheeland seit dem Anfang des 20. Jahrhunderts bis heute. Besucher konnten sich Gemälde, Skulpturen und Fotografien der 20 akademischen und nicht akademischen Künstlern sehen, die uns Autoren oder ihre Familienangehörigen geliehen haben. Die Werke der Künstler, die auf dem Gebiet des breiteren Gottschee- landes oder in den gottscheerischen Ausländergemeinschaften (Österreich, USA und Kanada) schaffen oder geschafft haben, ermöglichen einen Einblick in die Tiefe der menschlichen Wahrnehmung und stellen das Leben und den Alltag im Gottscheeland in verschiedenen Zeitabschnitten dar, weswegen sie auch neben dem künstlerischen auch einen unbezahlbaren ethnologischen Wert haben. Diese Ausstellung spiegelt gleichzeitig auch gesellschaftliche Realität in Gottscheeland in einer längeren Zeit wider, denn da werden neben der Darstellung des alltäglichen Lebens (z. B Darstellung der Konversation im Gottscheer-Dialekt, der Arbeit im Bergwerk usw.) noch das Empfinden der tragischen Zwischenkriegsereignisse (z. B. Internierung in die italienischen Lager), wie auch das tiefste und abstrakte Erleben der eigenen inneren Welt eines Menschen gezeigt.

Bei der Vorbereitung der Ausstellung wollte ich, wie auch schon davor bei der Ausstellung „Vitrine spomina“ (Vitrinen des Gedenkens), einem brei- teren Kreis der Leute das gottscheerische Kulturerbe vorzustellen und für die Verbindung und Zusammenarbeit mit allen, die in der Vergangenheit und jetzt das Schicksal des breiteren Gottscheelandes geformt haben, also mit Gottscheer Altsiedlern, ausgewanderten Gottscheern (aus den USA, Kanada und Österreich) und Nachkriegszuwanderern, einen Raum zu schaffen. Dabei war der Zweck des Projekts auch Erkennbarkeit und positive Wertung der gottscheerischen Kultur bzw. der künstlerischen Produktion von Akademikern und Kunstliebhabern in Gottscheeland und in Slowenien zu steigern und dabei zur Überwindung der Stereotypen und zur Förderung des interkulturel- len Dialogs auf dem breiteren Gebiet des Gottscheelandes beizutragen.

Dr. Anja Moric

Ausgestellte Werke:

Fotos: Josef Dornig (1904 – 1983, in den USA geboren, bis 1941 war er in Gottschee tätig, gestorben ist er in Graz, Österreich), John B. Gladitsch (er lebt in New York, in den USA, Familie stammt aus Dolnja Briga) und Vito Oražem (er wuchs in Gottschee auf, er lebt jetzt in Deutschland);
Skulpturen: Matija Glad (1912-1995, er wurde in Banja Loka geboren, er war in Gottschee tätig), Marko Glavač (1959-, er ist in Kočevje tätig), Tomaž Hartman (1957-, er ist in Kočevje tätig), Matija Kobola (er ist in Kočevje tätig), Anton Križ (geboren in Tršče in Kroatien, er ist in Dolga vas tätig) und Matjaž Matko (1958-, geboren in Novo mesto, er ist in Koprivnik tätig);
Schnitzen: Heinrich Putre (1928-1994, er wurde in Kočevska Reka geboren, er war in den USA tätig);
Zeichnung: Martha Hutter (wurde in Livold/Lienfeld geboren, sie lebt in New York, USA);
Gemälde: Stane Jarm (1931-2011, in Osilnica geboren, in Gottschee tätig), Irena Kapš (aus Občice), Viktor Kobola (1923-, Šalka vas), Sašo Koprivec (er ist in Kočevje tätig), Anne Kroisenbrunner (Kitchener, Kanada, Familie stammt aus Polom) , Familie aus Polom), Elisabeth Pemberger (1948-, in Klagenfurt, Österreich tätig), Roman Erich Petsche (1907-1998, in Kočevje geboren, in Österreich tätig), Michael Ruppe (1863-1951, in Ovčjak geboren, in Österreich tätig) und Andrej Trobentar (1951–, in den 70- und 80-er Jahren des 20. Jahrhun- derts war er in Gottschee tätig).

Die Ausstellung wurde vorbereitet von: Anja Moric
Projektträger: Putscherle Institut
Jahr: 2019
Ort: Bibliothek Kočevje
Finanzielle Unterstützung: Öffentlicher Fonds für kulturelle Aktivitäten der Republik Slowenien, Gemeinde Kočevje.

Share This: